Gauck spricht in Bergen-Belsen von «unermesslicher Schuld»

Belsen (dpa) - Bei der Gedenkfeier zur Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 70 Jahren hat der Bundespräsident zum Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen aufgerufen. Gauck erinnerte an die «unermessliche Schuld» der Deutschen: Orte wie Bergen-Belsen, Buchenwald oder Dachau seien Symbole für die politische, moralische, kulturelle und humanitäre Katastrophe, zu der das «Dritte Reich» geführt habe. Zur Gedenkfeier sind gut 1000 Menschen gekommen, darunter rund 90 Überlebende.