Gauck warnt nach IS-Geiselmord vor Auge-um-Auge-Prinzip

Stadt (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat wegen der Gefangenen-Verbrennung der Terrormiliz Islamischer Staat vor einem Rückfall in vordemokratische Zeiten gewarnt. Das Prinzip Auge-um-Auge könne weder rechtlich noch moralisch die richtige Reaktion auf die Verbrennung der jordanischen Geisel durch die IS-Terrormiliz sein, sagte Gauck bei seiner Tansaniareise auf Sansibar. Jordanien hatte als Reaktion zwei zum Tode verurteilte Terroristen hingerichtet.