Gauck will in China auch über «Differenzen» sprechen

Bei seinem ersten Staatsbesuch in China will Bundespräsident Joachim Gauck mit der chinesischen Führung auch über Differenzen sprechen. In einem Interview des chinesischen Magazins «Caixin» sagte Gauck: «Wir beide wissen, dass wir in einigen politischen Fragen nicht wirklich miteinander übereinstimmen, aber wir sind bereit, darüber zu sprechen.» Der Bundespräsident nannte ausdrücklich den Dialog über die Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit. Sein Besuch in China solle dazu dienen, das Verständnis zwischen beiden Seiten zu fördern, sagte Gauck.