Gauck zu Gesprächen mit syrischen Flüchtlingen in Friedland

Bundespräsident Joachim Gauck ist zu Gesprächen mit syrischen Flüchtlingen im Lager Friedland eingetroffen. Zusammen mit Lebensgefährtin Daniela Schadt begrüßte er zum Auftakt rund ein Dutzend der Bürgerkriegsflüchtlinge mit Handschlag. Es wird erwartet, dass er sich zur deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik äußern wird. Deutschland hat sich im Rahmen eines UN-Abkommens bereiterklärt, ein Kontingent von 5000 Flüchtlingen aufzunehmen. Die Menschen treffen seit September nach und nach im Lager Friedland ein. Von dort aus werden sie auf die verschiedenen Bundesländer verteilt.