Gauck zum Mord an Nemzow: «Gerade jetzt wird seine Stimme fehlen»

Bundespräsident Joachim Gauck hat schockiert auf die Ermordung des russischen Oppositionspolitikers Boris Nemzow reagiert. Gauck bekundete seinen tiefen Respekt vor dem früheren stellvertretenden Ministerpräsidenten Russlands. Er habe sich couragiert für Freiheit, Demokratie und Frieden eingesetzt und dabei auch Kritik an der Moskauer Regierung nicht gescheut. Er erwarte von allen Verantwortlichen in Russland, dass sie sich für eine vollständige Aufklärung des Mordes einsetzten. Ähnlich äußerten sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama.