Amnesty International wirft Hamas Folter vor - «brutale Kampagne»

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der radikal-islamischen Hamas vor, im Gazastreifen das humanitäre Völkerrecht zu missachten. In einem Bericht heißt es, die Hamas habe im Sommer 2014 mindestens 23 angebliche Kollaborateure mit Israel hingerichtet, Dutzende gefoltert oder festgenommen. Amnesty schreibt von einer «brutalen Kampagne», mit der im Gazastreifen Angst verbreitet werden sollte.