Gazprom verzeichnet herben Gewinneinbruch

Ein monatelanger Schuldenstreit mit der Ukraine und die schwächere Nachfrage in Europa haben beim russischen Energieriesen Gazprom den Gewinn einbrechen lassen.

Gazprom verzeichnet herben Gewinneinbruch
epa Sergei Ilnitsky Gazprom verzeichnet herben Gewinneinbruch

Aber auch die Rubel-Schwäche machte dem Staatskonzern zu schaffen. 2014 ging der Überschuss nach internationaler Rechnungslegung IFRS um 86 Prozent auf 159 Milliarden Rubel (2,8 Mrd Euro) zurück, wie Gazprom mitteilte.

Zahlen nach russischem Rechnungslegungsstandard hatte das Unternehmen bereits Ende März bekanntgegeben. Demnach brach der Gewinn etwas weniger stark ein.

Die Nachfrage im Westen nach russischem Erdgas war im vergangenen Jahr vor allem wegen der milden Temperaturen gefallen. Zudem hatte Russland der Ukraine wegen unbezahlter Rechnungen monatelang kein Gas geliefert. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr auf 5,59 Billionen Rubel zu. Dazu trug vor allem die Abwertung des Rubel bei. 2013 hatte das Unternehmen 5,25 Billionen Rubel umgesetzt.