GDL-Chef skeptisch vor Verhandlungen mit der Bahn

Die Gewerkschaft der Lokführer geht skeptisch in die neuen Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn. Es sehe danach aus, dass die Bahn nur ein zusätzliches Angebot für die Zugbegleiter gemacht habe, sagte Gewerkschaftschef Claus Weselsky unmittelbar vor Verhandlungsbeginn in Frankfurt. Es fehlten Angebote für die ebenfalls von der GDL vertretenen Bordgastronomen, Lokrangierführer, Disponenten und Instruktoren. Seine Gewerkschaft sei durchaus in der Lage, auch für diese Mitglieder zu streiken. Die Bahn hatte sich zuvor mit der anderen Bahngewerkschaft EVG vertagt.