Geflickte Luftmatratze explodiert und verwüstet Haus

Eine kreativ geflickte Luftmatratze ist einem Mann aus Niedersachsen zum Verhängnis geworden. Beim Aufpumpen explodierte die Matratze und richtete einen Schaden von bis zu 150 000 Euro an. Der 41-Jährige aus Barver hatte ein Dichtmittel für Autoreifen in ein kaputtes Luftbett gesprüht. Als er die Matratze mit einer Elektropumpe aufblasen wollte, flog sie ihm um die Ohren. Dabei wurden laut der Polizei sämtliche Türen aus der Verankerung gerissen, Fenster zerbarsten, die tragenden Wände erlitten Risse und Ziegel flogen vom Dach. Der Mann wurde leicht verletzt.