Geheimdienst-Tribunal rügt britischen Geheimdienst wegen Datenklau

Erstmals in der Geschichte der britischen Geheimdienste hat ein Gericht deren Gebaren in Teilen für illegal erklärt. Der Abhördienst GCHQ habe mit seiner massenhaften Sammlung privater Daten im Internet gegen die europäische Menschenrechtsgesetzgebung verstoßen, urteilte das Geheimdiensttribunal Investigatory Powers Tribunal. Der Geheimdienst GCHQ hatte systematisch Datenkabel angezapft. Im Zuge eines Austausches nutzte er auch Daten, die der US-Geheimdienst NSA aus dessen Überwachungsprogrammen Prism und Upstream gewonnen hat.