Geheime Al-Kaida-Botschaften lösten angeblich US-Terrorwarnung aus

Die USA haben angeblich geheime Kommunikationen zwischen hochrangigen Al-Kaida-Mitgliedern aufgefangen, in denen es um Terroranschläge auf amerikanische Einrichtungen ging. Das sei der Grund für die weltweite Reisewarnung und die geplante vorübergehende Schließung von 21 Botschaften und Konsulaten der USA, berichtet die «New York Times». Der Zeitung zufolge diskutierten die Terroristen Attacken gegen Einrichtungen im Nahen Osten und Nordafrika. Auch Deutschland und Großbritannien lassen ihre Vertretungen im Jemen morgen und am Montag aus Sicherheitsgründen geschlossen.