Geiselnahme im ICE: Vier Jahre Haft - Täter kommt in Psychiatrie

Knapp zehn Monate nach einer Geiselnahme in einem ICE hat das Berliner Kammergericht einen Mann aus Baden-Württemberg zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren verurteilt. Der 24-Jährige kommt laut Urteil in eine geschlossene, psychiatrische Klinik. Der Mann hatte im ICE von Berlin nach Hamburg den Zugchef mit vorgehaltener Schreckschusspistole gezwungen, ein Schreiben mit politischen Forderungen telefonisch weiterzugeben. Fahrgäste konnten den Mann überwältigen.