Schalke hüllt sich in Schweigen - Hängepartie um Trainer Di Matteo

Beim FC Schalke 04 ist die wohl beschlossene Trennung von Cheftrainer Roberto Di Matteo komplizierter als gedacht. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, ist der Vollzug vom Fußball-Bundesliga-Sechsten noch nicht bestätigt worden, weil es Differenzen über die Abfindung des Trainerteams geben soll. Di Matteo, der noch einen Vertrag bis 2017 hat, soll zunächst zugestimmt haben, auf einen Großteil der Abfindung zu verzichten: Statt 5,8 Millionen soll er mit 1,9 Millionen Euro einverstanden gewesen sein. Nun hätten die Berater ihr Veto eingelegt.