Generalbundesanwalt stürzt über Ermittlungen gegen Journalisten

In der Affäre um Landesverratsermittlungen gegen Journalisten muss Generalbundesanwalt Harald Range seinen Hut nehmen. Justizminister Heiko Maas kündigte nach schweren Vorwürfen von Range gegen die Bundesregierung an, der Generalbundesanwalt werde wegen Vertrauensverlustes in den Ruhestand versetzt. Das sei mit dem Kanzleramt von Angela Merkel abgesprochen. Als Nachfolger an der Spitze der Bundesanwaltschaft schlug Maas den Münchner Generalstaatsanwaltschaft Peter Frank vor.