Genscher: FDP muss sich schnell erneuern

Mit Blick auf die schwierige Regierungsbildung nach der Bundestagswahl dringt der FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher auf einen raschen Wiederaufbau bei den Liberalen.

Genscher: FDP muss sich schnell erneuern
Jonas Güttler Genscher: FDP muss sich schnell erneuern

«Der sich erneuernden FDP wird viel Zeit auch deshalb nicht bleiben, weil keineswegs feststeht, dass die nächste Bundestagswahl erst in vier Jahren stattfindet», schrieb der langjährige FDP-Außenminister in einem Gastbeitrag für «bild.de».

Denn auch SPD, Grüne und die Union von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stünden vor großen Herausforderungen. «Das alles wird Regierungsbildung und Regierungsarbeit nicht erleichtern.» Den erstmaligen Rauswurf der FDP seit 1949 aus dem Bundestag bezeichnete Genscher als «dunkelste Stunde der Parteigeschichte». Auf den wahrscheinlichen neuen FDP-Chef Christian Lindner, den Genscher seit langem fördert, warte eine Mammutaufgabe. «Jetzt heißt es: Lindner an die Front. Das ist mehr als ein Personalwechsel.»

Nach dem Wahldesaster war die gesamte FDP-Spitze abgetreten. Der Vorsitzende Philipp Rösler und Spitzenkandidat Rainer Brüderle hätten «ohne Zögern und mit Würde» die Verantwortung übernommen, so Genscher. «Sie haben ihr Äußerstes gegeben, das wird ihnen die Partei nicht vergessen.» Eine neue Führung soll noch dieses Jahr gewählt werden. «Die Europawahl im kommenden Jahr wird ihre erste Bewährungsprobe», meinte Genscher.