Geplante Flüchtlingshäuser brennen in Bayern - Hakenkreuze entdeckt

Drei geplante Flüchtlingsunterkünfte haben in der Nacht nahe Nürnberg gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung, wie ein Sprecher sagte. An einem der Gebäude im mittelfränkischen Vorra wurden demnach Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die Anlage - eine leerstehende Gaststätte, eine Scheune und ein leerstehendes Wohnhaus - war umgebaut worden und sollte Flüchtlingen als Unterkunft dienen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt.