Geplantes Flüchtlingsheim in Tröglitz durch Brand beschädigt

In Tröglitz ist das Dach eines geplanten Flüchtlingsheims ausgebrannt. Seit Wochen protestieren Rechtsextreme in dem Ort in Sachsen-Anhalt gegen die Aufnahme von Asylbewerbern. Ob das Feuer damit in Zusammenhang steht, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Der Staatsschutz prüft, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt. Der Ort ist bundesweit in den Schlagzeilen, seit der ehrenamtliche Bürgermeister wegen rechtsextremer Anfeindungen zurückgetreten ist.