Gericht entscheidet über Entschädigung für Opfer des Kundus-Angriffs

Das Kölner Oberlandesgericht entscheidet heute über eine Entschädigung für die Opfer eines verheerenden Bombenangriffs nahe Kundus in Afghanistan. Die Hinterbliebenen zweier Getöteter hatten die Bundesrepublik Deutschland verklagt. Ein deutscher Oberst hatte 2009 den Befehl für die Bombardierung zweier Tanklastwagen in Afghanistan gegeben. Bei dem Angriff starben etwa 100 Menschen, darunter zahlreiche Zivilisten. Das Bonner Landgericht hatte die Klage der Familien in erster Instanz als unbegründet abgewiesen.