Gericht lädt wichtige NSU-Zeugin für den 30. September 

Im NSU-Prozess will das Gericht schon am 30. September die Zeugin hören, die angeblich Beate Zschäpe mit ihren mutmaßlichen Komplizen in Dortmund gesehen hat. Das bestätigte ein Sprecher des Oberlandesgerichts München der Nachrichtenagentur dpa. Eine Anwältin der Nebenklage hatte gestern beantragt, die Frau als Zeugin zu laden. Sie habe Zschäpe im April 2006 auf einem Grundstück in Dortmund gesehen - in der Woche, in der die Neonazi-Terroristen den Kioskbesitzer Mehmet Kubasik in Dortmund erschossen.