Gericht verkündet Urteil im Fall des getöteten Jungen Dano

Im Prozess um den Tod des fünfjährigen Dano will das Landgericht Bielefeld sein Urteil verkünden. Die Staatsanwaltschaft fordert eine lebenslange Strafe wegen Mordes. Der 43 Jahre alte Angeklagte habe sich mit der Tötung des Jungen an der Familie seiner ehemaligen Lebensgefährtin für Demütigungen rächen wollen. Die Verteidigung plädiert auf Körperverletzung mit Todesfolge und eine «angemessene Strafe». Der Angeklagte hat zugegeben, Dano geprügelt und den Mund zugehalten zu haben, um ihn am Schreien zu hindern. Er habe ihn aber nicht töten wollen.