Gericht verkündet Urteil zu Schadenersatz für fehlenden Kita-Platz

In einem Streitfall um Schadenersatz für fehlende Kita-Plätze verkündet das Oberlandesgericht Dresden heute sein Urteil. Es geht um die Berufung der Stadt Leipzig gegen die Entscheidung des Landgerichts, wonach drei klagende Familien Anspruch auf rund 15 000 Euro plus Zinsen für den Verdienstausfall haben. Die Kommune konnte ihnen keinen Kita-Platz für ihre Kleinkinder geben, die Mütter mussten länger als geplant zu Hause bleiben. In Deutschland haben Ein- bis Dreijährige einen Rechtsanspruch auf Betreuung, viele Kommunen hinken mit dem Ausbau aber hinterher.