Geringe Katastrophenschäden stimmen Munich Re optimistischer

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re wird nach der eher glimpflich verlaufenen Hurrikan-Saison optimistischer für das laufende Jahr. Der Überschuss werde die bisherige Zielmarke von drei Milliarden Euro voraussichtlich leicht übertreffen.

Das kündigte Finanzvorstand Jörg Schneider am Donnerstag in München an. Im dritten Quartal verdiente der Dax-Konzern unter dem Strich mit 735 Millionen Euro rund 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damals hatten mehrere Hagelgewitter in Deutschland für hohe Schäden gesorgt. Diesmal warfen die Kapitalanlagen allerdings deutlich weniger ab.

Während die Erstversicherungstochter Ergo kräftig zulegte, verfehlte die Munich Re insgesamt die Erwartungen der Analysten. Für das Gesamtjahr gingen die Experten schon länger im Schnitt von einem Überschuss in Höhe von 3,1 Milliarden Euro aus.