German Pellets: Gläubigerausschuss der Geschäftsführung abgelehnt

Im Falle des insolventen Wismarer Holzverarbeiters German Pellets will das Amtsgericht Schwerin über die Art des Insolvenzverfahrens erst nach dem Votum des vorläufigen Gläubigerausschusses entscheiden.

German Pellets: Gläubigerausschuss der Geschäftsführung abgelehnt
Bernd Wüstneck German Pellets: Gläubigerausschuss der Geschäftsführung abgelehnt

Das Gericht hatte am Mittwoch dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung nicht stattgegeben. Direktorin Monika Köster-Flachsmeyer begründete dies am Donnerstag damit, dass die Anlegerstruktur von German Pellets sehr unübersichtlich sei.

Der Gläubigerausschuss müsse entsprechend der Anlegerstruktur zusammengesetzt sein. Das Unternehmen hatte dem Sprecher des neuen German-Pellets-Geschäftsführers Frank Günther zufolge einen Gläubigerausschuss präsentiert, den das Gericht nicht akzeptierte.

Dem Sprecher zufolge wollte sich die vorläufige Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde von der Kanzlei White&Case am Donnerstag in Wismar einen Überblick über das Unternehmen verschaffen. Auch sollte die Belegschaft über das weitere Vorgehen informiert werden.