Germanwings-Absturz gibt Rätsel auf - Schwierige Bergung

Für den Airbus-Absturz in den französischen Alpen fehlt nach der Katastrophe mit 150 Toten noch jede schlüssige Erklärung. Laut der französischen Behörden hatte die Flugüberwachung kurz vor dem Crash noch vergeblich versucht, Kontakt zu den Piloten der Germanwings-Maschine aufzunehmen. Erste Informationen zum Ablauf des Unglücks erwarten die Ermittler von einem Flugschreiber, der bereits geborgen wurde. 65 Bergungskräfte machten sich zu Fuß in das unwegsame Gebiet an der Absturzstelle auf. Die Gendarmerie will 30 Polizisten mit Hubschraubern in das Gebiet bringen.