Germanwings-Chefs erinnern sechs Monate nach Absturz an Opfer

Sechs Monate nach dem Absturz von Flug 4U9525 haben die Chefs von Lufthansa und Germanwings, Carsten Spohr und Thomas Winkelmann, an die Opfer der Katastrophe erinnert. Auch bei den beiden Fluggesellschaften sei seit dem 24. März kein Tag mehr wie vorher, sagte Spohr in Le Vernet in den französischen Alpen nach Angaben eines Lufthansa-Sprechers. Beim Absturz der Germanwings-Maschine waren alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen nach Auswertung der Flugdaten davon aus, dass der Copilot den Airbus vorsätzlich zum Absturz brachte.