Gescheiterte Griechenland-Wahl erschreckt Anleger nur kurz

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Montag nur kurzzeitig vom Scheitern der griechischen Präsidentschaftswahl aufschrecken lassen.

Zunächst fiel der Dax um mehr als 1 Prozent unter die Marke von 9800 Punkten, erholte sich dann aber wieder und stand zuletzt 0,6 Prozent im Minus. Schon den ganzen Morgen über war der Dax in Erwartung des Wahlergebnisses schwach. An der Athener Börse ging es derweil um 10 Prozent runter.

Nachdem die Wahl auch im dritten Anlauf missglückte, müssen laut Verfassung vorgezogene Parlamentswahlen bis Anfang Februar stattfinden. Bei diesem Urnengang könnte dann die europakritische Opposition Umfragen zufolge als Sieger hervorgehen. Damit könnte dem angeschlagenen Euroland wieder ein Rückfall in alte Krisenzeiten drohen - mit entsprechenden Konsequenzen auch für den deutschen Aktienmarkt.