Geschäftsführer Andreas Rettig verlässt die DFL

Geschäftsführer Andreas Rettig verlässt zum 30. Juni überraschend die Deutsche Fußball Liga (DFL). Wie die DFL mitteilte, hat der frühere Club-Manager des SC Freiburg, des 1. FC Köln und des FC Augsburg um die Auflösung seines bis Ende 2015 laufenden Vertrages gebeten.

Geschäftsführer Andreas Rettig verlässt die DFL
Matthias Balk Geschäftsführer Andreas Rettig verlässt die DFL

«Mit Blick auf meine persönliche Lebensplanung bin ich ... zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine Zukunft im Club-Fußball sehe. Ohne dass es bereits konkrete Überlegungen mit Blick auf kommende Aufgaben gibt, war es folgerichtig, keine Vertragsverlängerung anzustreben», sagte der 51-jährige Rettig in der Pressemitteilung.

Bevor es um die Lizenzen der Proficlubs für die neue Saison geht, will Rettig «im Sinne der Integrität des Wettbewerbs» seine Tätigkeit von März an ruhen lassen. Den Geschäftsbereich «Spielbetrieb und Lizenzierung» soll dann kommissarisch Christian Seifert, der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, leiten.

Rettig war am 1. Januar 2013 bei der Dachorganisation der Proficlubs in Frankfurt/Main als Nachfolger von Holger Hieronymus eingestiegen. Zuletzt hatte der gebürtige Leverkusener mitdurchgesetzt, dass die Torlinientechnologie in der Bundesliga eingeführt wird.