Geschworene beraten über Schuld des mutmaßlichen Boston-Bombers

Im Prozess um den blutigen Terroranschlag auf den Boston-Marathon vor zwei Jahren haben die Geschworenen über die Schuld des mutmaßlichen Bombenlegers Dschochar Zarnajew beraten. Die Jury zog sich zurück, um über die 30 Anklagepunkte gegen den 21-Jährigen zu entscheiden. 17 davon können mit der Todesstrafe geahndet werden. Die Verteidigung streitet Zarnajews Mitschuld am Tod von drei Zuschauern und der Verletzung von 260 weiteren nicht ab. Sie betont aber, dass die Hauptschuld bei Zarnajews älterem Bruder liege. Der war wenige Tage nach der Tat von der Polizei erschossen worden.