Gestrandeter Frachter zieht Touristen in England an

Ein auf Grund gelaufenes Auto-Frachtschiff an der englischen Südküste ist zur Touristen-Attraktion geworden. Die Parkplätze an der Küste nahe der Unglücksstelle waren voll. Das 180 Meter lange Schiff liegt schief im Wasser. Der Autofrachter sollte eigentlich nach Deutschland fahren. Rettungskräfte hatten über Nacht rund 25 Besatzungsmitglieder per Hubschrauber und Rettungsboot in Sicherheit gebracht. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar.