Gesuchter Sexualverbrecher erschießt sich vor Augen der Polizei

Ein gesuchter Sexualverbrecher hat sich in Baden-Württemberg nach einem Schusswechsel mit der Polizei umgebracht. Polizisten hatten den Mann am Abend in Bad Krozingen in der Nähe von Freiburg aufgespürt. Der 34-Jährige und die Beamten gaben nach Angaben der Polizei mehrere Schüsse ab. Dann sei er in die Knie gegangen und habe sich in den Kopf geschossen. Nach dem 34-Jährigen war europaweit gefahndet worden. Er soll vor rund zweieinhalb Wochen im nahe gelegenen Müllheim eine Schülerin schwer sexuell missbraucht haben.