Gesundheitsminister Gröhe: «Impfpflicht kein Tabu»

Mit verstärkter Aufklärung will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe den Kampf gegen die Masern gewinnen. Eine Impfpflicht schließt er aber nicht generell aus. Die bestehende Impflücke müsse durch eine gemeinsame Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und aller anderen Verantwortlichen geschlossen werden, sagte Gröhe. Hintergrund der Debatte ist ein schwerer Ausbruch von Masern in Berlin, wo seit Oktober mehr als 570 Fälle gemeldet wurden. In der vergangenen Woche starb ein Kleinkind an der Krankheit, wie Gesundheitssenator Mario Czaja mitteilte.