Getöteter Berliner Autofahrer war polizeibekannt

Der von einem Sprengsatz getötete Autofahrer in Berlin war wegen diverser Kriminaldelikte polizeibekannt. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, der dpa. Der 43-Jährige wurde demnach mit Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, mit Falschgeld-Delikten und Glücksspiel auffällig. Der Mann war am Morgen in Berlin-Charlottenburg während einer Autofahrt bei der Explosion eines Sprengsatzes getötet worden. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von einer Auseinandersetzung im Umfeld der Organisierten Kriminalität aus.