Getötete Kinder in Suhl sind erstickt worden

Die beiden getöteten Kinder im thüringischen Suhl sind erstickt worden. Das habe die Obduktion ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Vom Vater der Kinder fehlte weiterhin jede Spur. Das sechs Monate alte Mädchen und ihr knapp zwei Jahre alter Bruder waren gestern in einer Plattenbausiedlung tot aufgefunden worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fand die Mutter die Kinder und alarmierte den Notarzt. Der Vater gilt seitdem als verschwunden. Laut Polizei hinterließ er eine Notiz. Sie könne so gedeutet werden, dass sich der Mann von seiner Frau trennen wollte, erklärte ein Sprecher.