Gewalt und Chaos überschatten Millionen-Protest im WM-Gastgeberland

Knapp ein Jahr vor Anpfiff der Fußball-WM ist das Gastgeberland Brasilien in schwere Turbulenzen geraten. Randale, Gewalt und brutale Polizeieinsätze überschatteten in der Nacht den friedlichen Protest von einer Million Menschen gegen Korruption und soziale Missstände. Es gab vermutlich hunderte Verletzte - und ein erstes Todesopfer. Das Regierungsviertel in Brasília glich zeitweise einem Schlachtfeld. Präsidentin Dilma Rousseff zeigte sich alarmiert, verschob eine Auslandsreise und berief eine Krisensitzung ein.