Gewalt vor NPD-Bundesparteitag: 125 Menschen in Gewahrsam

Nach massiven gewalttätigen Ausschreitungen vor Beginn des NPD-Bundesparteitags in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) hat die Polizei 125 Menschen in Gewahrsam genommen.

Die Randalierer gehörten dem linken Spektrum an und hätten versucht, Absperrungen zu durchbrechen, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Dabei seien Polizisten mit Steinen beworfen und mit Händen und Füßen attackiert worden. Ein Beamter wurde leicht verletzt, einige Angreifer erlitten Verletzungen durch Pfefferspray der Polizisten.

Die Lage sei aber unter Kontrolle, sagte die Sprecherin. Nun würden von jedem vorläufig Festgenommenen die Personalien erfasst.

Die Sicherheitskräfte sind seit dem Morgen mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Straßen zum Bundesparteitag sind abgeriegelt. Tausende Menschen wollen gegen Mittag in Weinheim friedlich gegen die rechtsextreme NPD protestieren, die im dritten Jahr in Folge in Weinheim ihren Bundesparteitag abhält.

In sozialen Netzwerken hatten in den vergangenen Tagen verschiedene linke Gruppen und Bündnisse dazu aufgerufen, gegen die NPD zu protestieren. Auch Blockaden des Parteitags waren angekündigt worden.