Gewerkschaft setzt Streiks bei KiK bis nach Weihnachten aus

Die Gewerkschaft Verdi hat die seit drei Wochen andauernden Streiks im Zentrallager des Textil-Discounters KiK bis nach Weihnachten ausgesetzt. Die Streikenden sollten «belastungsfreie Feiertage» mit ihren Familien und Freunden genießen, begründete Verdi-Streikleiterin Christiane Vogt den Schritt. An die KiK-Geschäftsführung appellierte sie, die Streikpause dazu zu nutzen, ihre harte Haltung zu überdenken. Ziel von Verdi ist es, die Anerkennung aller Tarifverträge des NRW-Einzelhandels für die Beschäftigten der KiK-Logistik durchzusetzen.