Gewerkschaft stimmt auf hartes Ringen für öffentlichen Dienst ein

 Die Gewerkschaften wollen für den öffentlichen Dienst der Länder mehr herausholen als beim jüngsten Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie. Das machte der Verhandlungsführer des Beamtenbundes, Willi Russ, im dpa-Gespräch deutlich. «Metall und der öffentliche Dienst sind doch zweierlei», betonte er vor der zweiten Verhandlungsrunde, die heute in Potsdam startet. Verdi und der Beamtenbund verlangen 5,5 Prozent mehr Geld oder mindestens 175 Euro - die Tarifgemeinschaft deutscher Länder hält dies für realitätsfern.