Gewissheit für deutsche Ostseefischer: weniger Dorsch

Die deutschen Fischer dürfen 2016 ein Fünftel weniger Dorsch aus der Ostsee ziehen als im laufenden Jahr. Darauf haben sich die für Fischerei zuständigen EU-Minister am Abend in Luxemburg verständigt. Damit einigten sich die Staaten aber auf höhere Mengen als von der EU-Kommission vorgeschlagen. Die Debatte über den Dorsch zog die Diskussionen nach Angaben von EU-Diplomaten in die Länge. Immerhin sei anerkannt worden, dass der Bestand überfischt ist, sagte EU-Fischereikommissar Karmenu Vella. Ein Bestand ist eine Fischart in einem bestimmten Gebiet.