Gewitter kühlen Deutschland herunter - Starkregen und Blitzeinschläge

Gewitter haben weite Teile Deutschlands innerhalb weniger Stunden kräftig abgekühlt. Schlagartig brachten sie von gestern auf heute etwa zehn Grad niedrigere Temperaturen und dazu Unfälle und Schäden etwa durch Blitzeinschläge. Im Großraum Stuttgart regnete es so stark wie in den vergangenen fünf bis zehn Jahren nicht mehr, heißt es vom Deutschen Wetterdienst. In Ostdeutschland führte Starkregen zu überfluteten Straßen und Kellern. In Sachsen überschlug sich ein Auto wegen Aquaplanings: ein 47-Jähriger starb.