Gigaset setzt auf dem Smartphone-Markt auf «Hochwertigkeit»

Auf dem heftig umkämpften Smartphone-Markt will der Münchner Telefonhersteller Gigaset mit hochwertigen Produkten punkten und setzt dabei vermutlich auf das Google-Betriebssystem Android.

«Android ist natürlich ein wahrscheinlicher Kandidat», sagte Unternehmenschef Charles Fränkl während des britischen Pferderenn-Events Royal Ascot, das Gigaset in diesem Jahr erstmals sponsert.

Zu Bauart und den technischen Details der neuen Produkte, die zur Elektronikmesse IFA im Spätsommer in Berlin vorgestellt werden sollen, äußerte Fränkl sich nicht. Man werde im Konkurrenzkampf mit Apple und Samsung auf Qualität, Sicherheit und hochklassige Technik sowie deutsches Design setzen, sagte er. Mit den Smartphones ziele Gigaset letztlich auf alle großen Märkte ab: «Es geht hier um China, Europa und den Rest der Welt.» Auch Nordamerika sei auf lange Sicht ein Ziel. 

Gigaset entstand einst aus dem Siemens-Telefongeschäft und arbeitet nach einigen Jahren an einem Neustart, um die Einbrüche im Geschäft mit Schnurlostelefonen (DECT) für das Festnetz auszugleichen.