Gipfel in Bratislava: EU will Bürger zurückgewinnen

Nach dem Brexit-Votum haben sich die verbleibenden EU-Chefs bei einem Gipfeltreffen offen die Meinung gesagt. Nach monatelangem Dauerstreit vor allem um die Flüchtlingspolitik will die Europäische Union Handlungsfähigkeit und Bürgernähe beweisen. So einigte man sich auf die «Agenda von Bratislava» - ein Arbeitsprogramm für die nächsten Monate. Während Kanzlerin Angela Merkel sich danach optimistisch für die Zukunft der EU zeigte, kam scharfe Kritik aus Italien und Ungarn. «Zu wenig» habe man erreicht, twitterte Italiens Regierungschef Matteo Renzi.