Gläubiger ringen mit Athen um heikle Privatisierungen

Die Gespräche der griechischen Regierung mit den Geldgebern haben eine wichtige Phase erreicht. Im Mittelpunkt stehen heute die umstrittenen Privatisierungsvorhaben, berichtet die dpa. Durch den Verkauf staatlicher Unternehmen und Immobilien soll Athen Einnahmen in Höhe von rund 50 Milliarden Euro erzielen, was einige Experten für völlig unrealistisch halten. Griechenlands Regierung will nach eigenen Angaben alle Versprechen einlösen, damit es zu einer Einigung mit den Gläubigern in den kommenden Tagen kommt.