Glückseliges Fest für FC Augsburg - 2:1 gegen Gladbach

Der FC Augsburg ist zum Abschluss einer hervorragenden Bundesliga-Hinrunde mit Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach gleichgezogen.

Glückseliges Fest für FC Augsburg - 2:1 gegen Gladbach
Stefan Puchner Glückseliges Fest für FC Augsburg - 2:1 gegen Gladbach

Nach der Blitzführung der Gäste vom Niederrhein durch Max Kruse (2./Handelfmeter) drehte das Team von Trainer Markus Weinzierl beim 2:1 (1:1) in Augsburg noch das Spiel. Markus Feulner (20.) mit seinem ersten Saisontor und Raul Bobadilla (51.) mit Treffer Nummer vier bescherten den präsenteren Schwaben einen verdienten Sieg - und blendende Aussichten für das Fußball-Jahr 2015.

Die Gladbacher mussten im 27. Pflichtspiel der Saison zum Ende einer starken Vorrunde die vierte Niederlage einstecken und verloren den dritten Tabellenrang an Leverkusen. Augsburg schloss als Sechster mit 27 Punkten zur Borussia auf und erreichte im vierten Bundesliga-Jahr drei Zähler mehr als bei der bislang besten Hinrunden-Ausbeute im Vorjahr.

Die 30 660 Zuschauer in der wie gegen Bayern und Dortmund ausverkauften Augsburger Arena erlebten einen turbulenten Start. Nach einer Ecke von Kruse war der frühere Gladbacher Jan-Ingwer Callsen-Bracker, der nach einer Grippe ins Team zurückkehrte, mit der Hand am Ball. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Kruse zu seinem siebten Saisontor.

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den FC Bayern (0:4) und Hannover 96 (0:2) schüttelte sich der FCA nach dem Auftakt-Schreck nur kurz, übernahm mehr und mehr die Initiative. Dagegen leisteten sich die Mönchengladbacher viele Ballverluste, schnell gab das Team von Lucien Favre das Spielgerät wieder in die Augsburger Reihen ab. Nach einem lehrbuchmäßigen Konter über Granit Xhaka und Kruse war Abdul Rahman Baba in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Branimir Hrgota zur Stelle (17.).

Sicherer von der Spielanlage waren die Augsburger, die nicht lange auf den verdienten Lohn warten mussten. Nach einer Flanke von Alexander Esswein vom rechten Flügel versprang Halil Altintop der Ball in der Mitte - dafür war Feulner aus zwölf Metern umso treffsicherer. In dem unterhaltsamen Spiel hätten beide Teams mit einer Führung in die Kabine gehen können. Zunächst strich ein Kopfball von Feulner knapp am Tor vorbei (36.). Der sichere FCA-Keeper Alexander Manninger rettete bravourös gegen Roel Brouwers (32.), sein starker Gegenüber Yann Sommer bewahrte Brouwers vor einem Eigentor (43.). Gladbachs André Hahn traf ebenso das Außennetz (39.) wie Augsburgs Caiuby (41.).

Schwungvoll ging es auch nach der Pause weiter. Der frühere Augsburger Hahn, der bei seiner erstmaligen Rückkehr recht neutral empfangen wurde, zwang Manninger mit seiner Direktabnahme zur nächsten Parade (49.). Nur zwei Minuten später netzte der frühere Gladbacher Bobadilla nach Vorarbeit von Esswein auf der Gegenseite zur Führung ein. Sommer bewahrte die Gäste vor dem vorzeitigen K.o., als er gegen Esswein (53.), Mitspieler Hahn (56.) und wieder Esswein (57.) rettete.

Gladbach musste immer mehr riskieren, einen Schuss von Thorgan Hazard klärte Manninger (66.). Bobadilla (70.), der später verletzt vom Feld musste, und Altintop (87.) verpassten das 3:1. Die Borussen schnupperten am Ausgleich, doch Hazard (86.) war nicht entschlossen genug.