Globale Wirtschaftsorgen drücken Dax ins Minus

Ängste vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung haben den Dax am Mittwoch stark ins Minus gedrückt.

Der deutsche Leitindex weitete seine Verluste im Handelsverlauf aus und schloss 2,14 Prozent tiefer bei 10 682,15 Punkten. Insbesondere der andauernde Verfall vieler Rohstoffpreise und die anhaltenden Turbulenzen an den chinesischen Aktienmärkten verunsicherten die Anleger.

Der MDax der mittelgroßen Werte büßte 1,57 Prozent auf 20 395,82 Punkte ein, und der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,80 Prozent auf 1748,42 Punkte.

Die chinesischen Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen waren im Handelsverlauf zunächst um mehr als 5 Prozent abgesackt, bevor die Indizes am Ende deutlich ins Plus drehten. Seit bereits zwei Monaten durchleben Chinas Börsen eine extreme Berg- und Talfahrt.