Gnadenlos effizient: Wolfsburg gewinnt Derby in Hannover

Der VfL Wolfsburg hat seine schwarze Serie im Niedersachsen-Derby gegen Hannover 96 beendet. Der Tabellenzweite siegte mit 3:1 (1:1) in Hannover und gewann damit erstmals ein Derby nach zuvor fünf Pleiten in Serie gegen 96.

Als Hannover 96 mit frischen Spielern den Druck noch einmal erhöhen wollte, schlug der VfL Wolfsburg eiskalt zu. Edgar Prib und Leonardo Bittencourt waren kaum auf dem Platz, da traf Wolfsburgs Bas Dost und sorgte im Niedersachsen-Derby der Fußball-Bundesliga für den letztlich entscheidenden Treffer. «Wolfsburg war die cleverere Mannschaft», kommentierte 96-Innenverteidiger Christian Schulz nach dem mit 1:3 (1:1) verlorenen Nachbarschafts-Duell: «Uns fehlt der Killerinstinkt, wenn ein Spiel auf der Kippe steht.»

Während die Wechsel bei Hannover ohne Wirkung blieben, stachen die VfL-Joker. Der drei Minuten zuvor für Ivica Olic gekommene Dost (69. Minute) und der ebenfalls eingewechselte Maximilian Arnold (85.) erwiesen sich als Glücksgriffe für Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Zuvor hatte Hannovers Joselu (45.) die frühe VfL-Führung durch Kevin De Bruyne (4.) ausgeglichen.

Kurios: Alle drei Vorlagen zu den VfL-Toren kamen von Ivan Perisic, der allerdings bei Jimmy Briands Vorlage zum zwischenzeitlichen Ausgleich schlecht aussah. «Er hat in den entscheidenden Momenten die richtigen Ideen gehabt», lobte Hecking.

«Es ist zu einfach, wie wir die Tore bekommen», klagte 96-Torwart Ron-Robert Zieler: «Vielleicht waren wir nicht mehr ganz so konzentriert.» Hannover hat nach der dritten Bundesliga-Pleite nacheinander den Anschluss an das obere Tabellendrittel vorerst verloren.

Zufrieden waren die Wolfsburger. Der VfL beendete mit dem Sieg seine schwarze Serie gegen Hannover 96 und bleibt erster Verfolger von Tabellenführer Bayern München. «Das war sehr, sehr wichtig», sagte Abwehrchef Naldo nach der wenig überzeugenden Leistung: «Wir haben eine schwierige Aufgabe gelöst.»

Der VfL tat sich schwer, obwohl das 25. Bundesligaderby zwischen Hannover und Wolfsburg vor nur 41 400 Zuschauern in der nicht ausverkauften HDI-Arena fast ideal begonnen hatte. Nach der frühen Führung spielten die Gäste zunächst ballsicherer und strukturierter als Hannover. Die Gäste wurden defensiv allerdings schnell zu nachlässig und schenkten Hannover zu viele Räume. Der verdiente Ausgleich durch Joselus vierten Saisontreffer fiel unmittelbar vor der Pause und völlig verdient. «Wir haben unverständlicherweise das Spiel aus der Hand gegeben», kommentierte Hecking.

In der zweiten Hälfte gewannen die kampfstarken Hannoveraner zunächst die Spielkontrolle. Doch als die Gastgeber den Druck erhöhten, durch den starken Lars Stindl die große Möglichkeit zur Führung vergaben (65.) und zwei neue Spieler brachten, da schlug Wolfsburg zu: Dost ließ Nationaltorwart Zieler mit seinem Kopfball gegen die Laufrichtung keine Chance.

Knapp zehn Minuten vor dem Ende vollzog Hecking einen weiteren Wechsel, brachte Arnold für Vieirinha und wurde erneut belohnt: Wenig später sorgte der 20-Jährige für den ersten Derbysieg in Hannover seit fast fünf Jahren. «Das haben wir heute in einer brutalen Effizienz gemacht», fasste Hecking die Gründe für den Sieg zusammen und erinnerte an andere Derbys: «Wir haben hier schon besser gespielt und verloren.»

Ballbesitz in %: 50,5 - 49,5

Torschüsse: 16 - 15

gew. Zweikämpfe in %: 51,7 - 48,3

Fouls: 14 - 18

Ecken: 11 - 9

Quelle: optasports.com