Göring-Eckardt nennt Ergebnis der Koalitionsspitzen «Armutszeugnis»

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat in Zweifel gezogen, dass die Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik handlungsfähig ist. «Dass man über ein Thema, das alle umtreibt, nicht mal reden kann, weil die Koalitionäre so weit auseinander sind, das ist ein Armutszeugnis», sagte sie im ARD-«Bericht aus Berlin». Die Parteichefs der großen Koalition - Merkel, Seehofer und Gabriel - hatten sich bei ihrem Gespräch im Kanzleramt heute auf einen Fahrplan zur Lösung strittiger Sachthemen geeinigt. Der Flüchtlingsstreit wurde allerdings ausgeklammert.