Gericht fällt Urteil im Göttinger Organspende-Prozess

Skandal an der Göttinger Uniklinik verkündet das dortige Landgericht heute das Urteil. Angeklagt ist der frühere Leiter der Transplantationsmedizin. Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen an, dass der Arzt medizinische Daten manipulierte, damit seine Patienten bei der Vergabe von Spenderlebern bevorzugt wurden. Der Ausgang des Verfahrens ist aber völlig ungewiss: Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Haft für den Mediziner gefordert, die Verteidigung hatte dagegen auf Freispruch plädiert.