Goldene Alhambra für Tom Tykwers «Nairobi Half Life»

Der deutsch-kenianische Streifen «Nairobi Half Life» ist beim 7. Festival «Filme des Südens» von Granada als bester Film mit der Goldenen Alhambra ausgezeichnet worden.

Goldene Alhambra für Tom Tykwers «Nairobi Half Life»
Alessandro Della Bella

Mit dem Preis würden die «unglaubliche Frische» und die «künstlerische Fähigkeit» des Regisseurs David «Tosh» Gitonga gewürdigt, betonte am Samstag Jury-Sprecher Farshed Zahedi.

Außerdem werde «das starke Bild des Films» anerkannt, das «ein menschliches Labyrinth aus Begehren und Überwindung» zeige. Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert.

«Nairobi Half Life» ist der Debütfilm des Kenianers Gitonga (32). Er entstand 2012 in Nairobi unter der Aufsicht des deutschen Regisseurs und Filmproduzenten Tom Tykwer. Der Streifen erzählt die Geschichte des jungen Mwas, der nach Nairobi zieht, um ein erfolgreicher Schauspieler zu werden, und beim Versuch, seinen Traum zu verwirklichen, zahlreiche Herausforderungen meistern muss.