Google: Android Auto ist nicht nach Fahrzeug-Daten aus

Google hat Vorwürfe zurückgewiesen, der Konzern wolle mit der Auto-Version seines Betriebssystems Android zu viele Daten aus Fahrzeugen abgreifen. Ziel von Android Auto sei vor allem, «Informationen, die im Internet verfügbar sind, auch im Auto nutzbar zu machen», sagte der zuständige Produktmanager Patrick Brady der dpa. So könnten etwa Informationen vom Lichtsensor des Autos helfen, zu entscheiden, ob Karten im Tag- oder Nachtmodus angezeigt werden sollten. «Und wenn Google wüsste, dass die Tankanzeige niedrig ist, würde die Route entsprechend berechnet.»