Google führt Alterskennzeichnung für Apps ein

Google wird künftig Spiele und andere Apps in seiner Download-Plattform Play Store international mit einer Alterskennzeichnung versehen. Vom 1. Mai an werden neue Programme oder Updates bestehender Apps für Android-Smartphones und Tablets nur noch akzeptiert, wenn die Entwickler eine Altersfreigabe angegeben haben. Das kündigte der Konzern in einem Blog-Eintrag an. Zudem verschärft Google die Kontrollen, ob sich die App-Entwickler auch an die Programmrichtlinien des Play Store halten. Bislang überprüfte Google nur, dass Apps keine Schadprogramme sind.